Aufgabe der Forschungsstelle


A. Grundlagenforschung

Unser Vorgehen richtet sich nach streng wissenschaftlichen Kriterien. Mittels Protokollen erreichen wir beliebige Reproduzierbarkeit der erhobenen Werte.

Die Schwingungen eines Ortes können nicht mit einem fixen Wert versehen werden. Jeder Ort ist Teil eines dynamischen Systems, das schwankende Werte aufweist. Aus diesem Grund erfassen wir die Relationen von neutralen und effektiven Werten und erlangen auf diesem Wege signifikante Aussagen.

Kraftorteforschung als Grenzwissenschaft fügt sich nicht, wie immer wieder vorausgesetzt wird, in die Natur-, sondern in die Geisteswissenschaften ein. Ihr Aufnahmemedium ist die Wahrnehmung, wiedergegeben wird sie durch Beschreibung. Inhaltlich relevant sind die erhobenen Wertrelationen und die möglichen, zeitlich gestaffelten Kontexte wie etwa die Nutzung eines Kraftortes als Kultplatz und deren Veränderungen im Laufe der Entwicklungsgeschichte.



B. Angewandte Forschung


Kraftorte in der Schweiz: austesten und protokollieren der Strahlungsintesität in Boviseinheiten,
austesten und protokollieren der Strahlungsqualität,

die Zusammenhänge zum menschlichen Wohlbefinden,
zur Tradition/ Geschichte / Religion
zur Kunst / Kultur
aufarbeiten und publizieren.

Angestrebt wird ein sorgfältig dokumentiertes Kraftorte-Inventar, das dem Endnutzer die Möglichkeit offeriert, Orte der Kraft gemäss seinen Bedürfnissen zu nutzen. Durch Sensibilisierung interessierter Kreise sollen die vorgestellten Kraft-Plätze sinnvoll genutzt und erhalten werden.

In diesem Zusammenhang ist in einem ersten Schritt die touristisch nutzbare Wanderbuchreihe Schweizer Kraftorte im Aufbau begriffen.


Nutzen der Forschung

Aus den Forschungsresultaten können wesentliche Rückschlüsse gezogen werden:

für die Annäherung der Bereiche Wissenschaft und Grenzwissenschaft

für den Bereich Wohlbefinden, Lebensqualität, Gesundheit

für die Beschäftigung mit Sinn- und Bewusstseinsfragen

für den persönlichen und beruflichen Erfolg

Kompetenzschwerpunkte sind: Religion, Philosophie, Spiritualität, Kunst, Kultur, Psychologie, Geschichte, Medizin, Biophysik, Marketing, Wirtschaft, Gesellschaft


C. Individuell gestaltete Zeremonien

Die Forschungsstelle pflegt - nebst dem wissenschaftlichen Bereich - den des Rituals und der Zeremonie, wie dies schon unsere Vorfahren taten. Auch wenn Zeremonien und Rituale traditionellen Ursprung sind, können sie modern, individuell und lebendig sein. Wir gestalten individuelle, feierliche Rituale, passend zu Anlass und Kunde.

Anlässe
Lebensübergänge wie Hochzeit, Erneuern des Eheversprechens, Abschied, Trennung, Tod, Kindersegnung, Pensionierung, Jahreszeitenfeier, Hauseinweihung, Jubiläum, stilles, ganz persönliches Ritual, etc. Siehe "Zeremonien".

D. Weitere Dienstleistungen

Die Forschungsstelle bietet gemäss individueller Offerte folgende Dienstleitungen an:



E. Schulung / Kurse

Die Forschungsstelle bietet Schulungen nach Ihren Bedürfnissen von energetischer Grundlagenvermitlung bis hin zu Kraftorteforschung an. Gerne erstellen wir Ihnen eine individuelle Offerte.


F. Bekanntmachen der Thematik

In Seminaren, mit Referaten, Workshops, Exkursionen und Reisen wird das Thema “Orte der Kraft” bekannt gemacht und die Interessenten werden im Umgang mit Kraftplätzen sensibilisiert. Siehe auch: VSK.